Dipl.- Ing. Architekt VFA Manfred von Bentheim ö.b.u.v. Sachverständiger

Teil 2: Grundleistungen und Besondere Leistungen (§ 3 HOAI 2013) – Serie

Redaktion HOAI, VfA 0 Comments

10 Honorarparameter nach der HOAI 2013
Hinweise zur Vertragsgestaltung, zur Leistungserbringung und zur Honorarschlussrechnung

Einführung
Unser geschätzter Kollege Dipl.- Ing. Archi­tekt Manfred v. Bentheim ist öffentlich be­stellter und vereidigter Sachverständiger für die Honorare und Leistungen der Archi­tekten und Ingenieure und Sachverstän­di­ge für Urheberfragen an Werken der Bau­kunst.


Teil 2:  Grundleistungen und Besondere Leistungen (§ 3 HOAI 2013)

Was sagt die Vorschrift?
Die HOAI unterscheidet in allen Leistungsbildern zwischen

  • Grundleistungen, die zur ordnungsgemäßen Erfüllung eines Auftrags im Allgemeinen erforderlich sind und
  • Besondere Leistungen, die zu den Grundleistungen hinzutreten können.

Was bedeutet die Vorschrift in der Anwendung?
Die in den Leistungsphasen aufgeführten Grundleistungen, die “zur ordnungsgemäßen Erfüllung eines Auftrags im Allgemeinen erforderlich sind”, sind dann komplett zu erbringen, wenn die HOAI als Vertragsgrundlage vereinbart wird. Hilfsweise könnten die für den Auftrag nicht erforderlichen Grundleistungen von der Beauftragung ausgeschlossen werden.

Die Bewertung einzelner Grundleistungen ist nicht HOAI-konform; dennoch haben sich in der Rechtsprechung und Kommentarliteratur unterschiedliche Bewertungstabellen gefestigt, die jedoch stets an die Anforderungen des Projektes anzupassen sind; entsprechende Bewertungen sind selbst sachverständigenseits kaum objektiv zu leisten.

Praxistipps des Sachverständigen
Insoweit vertritt der Autor die Gleichwertigkeit und damit gleichwertige prozentuale Bewertung aller Grundleistungen (nach Lit. Löffelmann/Fleischmann, Architektenrecht).

Beispiel: bei 9 Grundleistungen der Lph 2 (Vorplanung) wird jede Grundleistungen mit 7% : 9 = 0,78% je Grundleistung; einzige Ausnahme: die 1. Grundleistung bei der Lph 8 wird mit 10%, alle übrigen gleichmässig mit 1,47% bewertet.

Im Streitfall behauptet der Auftraggeber häufig, dass nicht alle Grundleistungen erbracht wurden. Hier gilt die Empfehlung, zu jeder einzelnen erbrachten Grundleistung mindestens ein Dokument (Plan, Skizze Schriftstück, Notiz usw.) vorzulegen. Die nach dem Katalog der Grundleistungen geordnete Zusammenstellung erleichtert die Übersicht.

Alle Leistungen, die nach HOAI nicht als Grundleistung aufgeführt sind, sind als Besondere Leistungen zu betrachten. Die Aufzählung der Besonderen Leistungen bei den einzelnen Leistungsbildern ist nicht abschliessend; weiter sind sie nicht an die jeweilige Leistungsphase oder an das entsprechende Leistungsbild gebunden.

Planungsänderungen sind nicht als Besondere Leistungen (oder zum Zeithonorar) zu vereinbaren, sondern als wiederholt erbrachte Grundleistungen zu bewerten und honorieren.

Das Honorar für die Erbringung von Besonderen Leistungen ist der Höhe nach frei vereinbar.

Übersicht dieser Serie als Überblick der Beiträge zur HOAI 2013:

  1. Objekte (im Brief Februar 2017)
  2. Grundleistungen und Besondere Leistungen (§3)
  3. anrechenbare Kosten (§ 4)
  4. Honorarzone (§ 5)
  5. Honorarsatz (§ 7)
  6. Umbauzuschlag (§ 36)
  7. Instandsetzungszuschlag (§ 12)
  8. mitzuverarbeitende Bausubstanz (§ 4 Abs. 3)
  9. Nebenkosten (§ 14)
  10. Honorarschlussrechnung (§ 15)

 

Dipl.- Ing. Architekt VfA Manfred v. Bentheim, 65232 Taunusstein
ö.b.u.v. Sachverständiger für die Honorare und Leistungen der Architekten und Ingenieure
www.HOAI-Beratung.de

Kommentar verfassen