Michael Stein VIGOUR

Interview mit Designer Michael Stein (Michael Stein Design, Velbert) VIGOUR

Redaktion Sponsor, VfA Hessen kommentieren

Der international erfolgreiche Sanitärhersteller VIGOUR bringt im Februar 2019 seine neue Designlinie vogue auf den Markt. Im Rahmen einer großen Auftaktveranstaltung verbindet VIGOUR die Mode- und die Produktwelt. vogue ist laut Hersteller Haute Couture des Bad-Designs. Im Interview spricht Designer Michael Stein über die Besonderheiten der Designlinie, die Vorteile für Planer und Architekten und verrät, wie er sich für vogue durch die Modewelt hat inspirieren lassen.

Sie haben für den Sanitärhersteller VIGOUR eine neue Luxus-Designlinie entwickelt. Was zeichnet diese Designlinie vogue aus?
Ohne zu diesem Zeitpunkt zu detailliert auf die Produkte einzugehen, kann ich sagen, dass wir in einigen Produktbereichen völlig neue Wege gegangen sind. Im Bereich der Waschschüsseln etwa haben wir ein Produkt erschaffen, das es in dieser Form auf dem Markt noch nie gegeben hat. Das Produkt steht exemplarisch für unser Ziel, eine neue hochwertige und modische Eleganz im Bad zu realisieren. Das war unser Anspruch.

Vielleicht können Sie dennoch schon ein bisschen auf die Formensprache des Produkts eingehen?
Gerne. Die Formen spiegeln das fließende Wasser wider. Es handelt sich um weich fließende Formen und Kanten, die an ausgewaschene Steine in Gebirgsbächen erinnern.

Sie haben den Aspekt der Mode angesprochen. Zur Auftaktveranstaltung am 19. Februar 2019 in Berlin stellt VIGOUR die Verbindung zwischen der Welt der Bäder und der Welt der Mode her. Gibt es Gemeinsamkeiten?
Auch wenn Modedesigner wahrscheinlich etwas freier sind als wir Produktdesigner, allein schon, weil der technische Aspekt keine so große Rolle spielt, haben wir eine Menge Gemeinsamkeiten. Bei der Entwicklung von vogue haben wir uns auch an der Mode- und Schmuckbranche orientiert, weil wir ein sehr elegantes, hochwertiges und auch glamouröses Bad-Design sowie eine dementsprechende Atmosphäre schaffen wollten. Inspiriert haben uns die Schnitte und die Eleganz eines Kleides oder auch feine, dekorative Nähte und deren Übertragbarkeit auf unser Design, zum Beispiel in Form von feinen, edlen Lichtleisten. Bei den Accessoires wiederum haben wir uns Inspiration bei Schmuckobjekten geholt. Die Verbindung ist also sehr eng und dieses Bad vergleichbar glamourös – optimal also für Planer und Architekten, um ihren Projekten eine unverwechselbare Note zu geben.

Sie sprechen die Entwicklung an. Wie gehen Sie bei so einer Produktentwicklung vor?
Bevor wir die ersten Skizzen anfertigen – also das machen, was sich viele unter der Arbeit eines Designers vorstellen – vergeht mehr als ein halbes Jahr. Diese Zeit benötigen wir für die Recherche. Wir analysieren aktuelle Designtrends, natürlich auch die Zielgruppe und Preisklasse, für die vogue entwickelt wird. Dieses Paket an Informationen bildet die Basis, auf der wir das Designziel definieren. Dann entstehen massenweise Ideen, die wir im Büro an die Wand hängen und im Team diskutieren. Wir versuchen auf diesem Weg die beste Idee zu finden. Erst wenn wir sagen „Wow, das ist es!“, sind wir am Ziel.

Was war das Ergebnis dieser Vorarbeit?
Es sollte ein sehr hochwertiges Bad werden, mit einem außergewöhnlichen Designanspruch. vogue ist das optimale Bad für Menschen, die Ästhetik lieben und bereit sind, dafür etwas mehr Geld auszugeben.

Welches Design erwartet die Kunden über die gesamte Designlinie hinweg?
Charakteristisch für die Keramik und Wannen sind die weichen Formen verbunden mit sehr präzisen Kanten. Das tritt in jedem Produkt wieder auf. Eine dezente Asymmetrie in der Formensprache erzeugt zusätzliche Spannung und eine neuartige Eleganz. So ästhetisch wie möglich sein, ohne die Funktionalität zu vernachlässigen, darum ging es.

VIGOUR zeichnet sich dadurch aus, dass die Designlinien aus einer Designfeder stammen und das Bad damit aus einem Guss ist. Gilt das auch für vogue?
Ja. Es war der Hauptanspruch, dass wir wirklich ein komplettes Bad mit allen Teilen, Accessoires, Keramik, Badewannen, Duschwannen und Armaturen aus einem Guss haben, um im Badezimmer die größtmögliche Harmonie zu erzeugen und damit auch das maximale Wohlbefinden. Das kann jeder nachvollziehen, denn dieses Wohlbefinden entsteht niemals, wenn ich ein paar Teile davon und ein paar von etwas anderem kaufe. Bei vogue ist die Designsprache in allen Produkten erkennbar und prägend – verbunden mit hochwertigen Materialien und größtmöglicher Präzision.

Sie haben eingangs erwähnt, dass sich vogue ideal für Planer und Architekten eignet. Was meinen Sie damit konkret?
Gerade im hochwertigen Bereich gibt es auf dem Markt keine Bäder, die durchgehend über alle Produkte in einer Designsprache gestaltet sind. Diese Bäder werden oft aus Produkten unterschiedlicher Hersteller und damit auch unterschiedlicher Designs kombiniert.
vogue bietet die Möglichkeit alle Produkte in einer Designsprache zu kombinieren und somit die größtmögliche Harmonie im Bad zu schaffen. Das umfangreiche Sortiment bietet Lösungen für jede gegebene Architektur, vom kleinen bis zum großzügigen Bad.
Von gewohnten bis zu außergewöhnlichen und luxuriösen Ausstattungen.
Zum Beispiel von der kleinen Einbauwanne bis hin zu einer großen freistehenden Doppelbadewanne, wandhängende- und Aufsatzwaschbecken sowie Waschschlüsseln von klein bis zu den neuen und einzigartigen Doppelwaschschüsseln. Alle Sortimente decken nahezu jeden Anwendungsbedarf ab und bieten darüber hinaus neue Lösungen.
Immer in einer hochwertigen Gesamt-Harmonie.

Vielen Dank für das Gespräch!

Am 19. Februar 2019 feiert VIGOUR in der Arena Berlin den Auftakt der neuen Designlinie vogue mit zahlreichen Prominenten und einer Mischung aus Moden- und Produktschau. Star-Designer Brian Rennie hat für vogue 20 exklusive Abendkleider entworfen, von denen zwei bereits bei der BAMBI-Verleihung für Aufsehen sorgten – getragen von Moderatorin Sylvie Meis und Top-Model Franziska Knuppe. Haben Sie schon eine Einladung zu der Veranstaltung? Wenn nicht, wenden Sie sich gerne per Mail an vogue@vigour.de

Kontakt für Architekten:
VIGOUR GmbH
Bergholzstr. 3
12099 Berlin
Telefon: 030/39480440
E-Mail: info@vigour.de
Webseite: www.vigour.de

Kommentar verfassen